Zurück zur Projektübersicht

Open Space zur Energiewende im Landkreis Neustadt a.d. Aisch -Bad Windsheim

(2014) Neustadt a.d.Aisch in Bayern

Themenbereich Energiewende allgemein
Format Open Space
Dauer Tag/e
Gruppengröße Großgruppe

Ideengenerierung; Austausch von Perspektiven; Initiierung von Kooperationen und Verzahnung von Projekten; Empowerment und Bewusstseinsschaffung für die Energiewende

Open Space zur Energiewende im Landkreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim

Ina Richter

Hintergrund

Engagement im Themenfeld Energiewende gibt es im Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim seit etwa 2010. Dazu gehört ein Arbeitskreis Energie, die Ausschreibung eines Stromsparwettbewerbs, die Teilnahme an Förderprojekten zu Klimawerkstätten im Alltag und eine energieberatende Vortragsreihe. Bis 2020 soll der Landkreis mit 100% erneuerbarer Energie versorgt werden. Inzwischen haben fast alle Gemeinden und Städte einen Energiewendebeauftragten. Außerdem wird für jede Gemeinde ein Energiehandlungskonzept angestrebt.

Im Zuge dieser Entwicklungen luden die Abteilungen Regionalmanagement und Wirtschaftsförderung des Landkreises im April 2014 zu einem Open Space „BürgerEnergieWende“.

Verfahren

Mit der Veranstaltung sollten Bürger, Fachleute und Interessengruppen verschiedene Themen der Energiewende gemeinsam identifizieren und diskutieren. Dazu sollten neue Perspektiven und Kooperationen gebildet und nächste Handlungsschritte erarbeitet werden. Ziel war es auch zu verdeutlichen, dass die Energiewende nicht nur aus einer Stromdebatte besteht, sondern eine Breite an Themen umfasst.

An der eintägigen Veranstaltung nahmen 70 Personen teil, darunter Bürger, der Bund für Umwelt- und Naturschutz, die Lokale Aktionsgruppe Südlicher Steigerwald, Imker, Architekten, die Energiewendebeauftragten im Landkreis, Energieberater und Umweltbeauftragte, eine Bürgerenergiegenossenschaft, Behördenvertreter und der Bürgermeister.

Zwei externe Moderatoren führten durch den Tag. Zu Beginn entschieden alle Anwesenden gemeinsam, an welchen Themen mit wie vielen Personen gearbeitet werden sollte. Jeder war angehalten sein Anliegen einzubringen. So kamen 23 Themen zustande, die von Blüh- statt Maisflächen und Wildbienenunterkünften über Kraft-Wärmekopplung in der Innenstadt, Stromsicherheit, Akzeptanz von Energieinfrastrukturprojekten, Mobilitäts- und Ernährungsfragen bis hin zu einem Einstellungswandel in der Bevölkerung und dem Freihandelsabkommen reichten.

In drei Diskussionsrunden konnten die Teilnehmenden sich einbringen. Nach der Diskussion in Kleingruppen sollten in einer gemeinsamen Abschlussrunde Fragen zu Umsetzungsmöglichkeiten und konkreten Handlungsschritten geklärt werden. Auch neue Projektvorschläge wurden gemacht, u.a. monatliche Energiestammtische, ein Regionalvermarktungsprojekt, eine Plattform zur Elektromobilität, eine Internetabstimmung zum Freihandelsabkommen, Arbeitskreise zu Mitfahrgelegenheiten und zur Bürgerenergiewende und zusätzliche Informationsveranstaltungen.

Ergebnis

Alle Vorschläge wurden protokolliert und in einem Dokument zusammengefasst.

Literaturhinweis

Ergebnisse der Veranstaltung sind online verfügbar unter www.kreis-nea.de (Zuletzt eingesehen am 31.07.2015).

Rathaus Neustadt an der Aisch (Hrsg.) 2014, „BürgerEnergieWende“, in: Rathausbote 3/2014, S. 37.

Bericht zu diesem Projekt herunterladen