Zurück zur Projektübersicht

Energiebeirat zur Energiewende in Wettenberg

(2000) Wettenberg in Hessen

Themenbereich Energiewende allgemein
Format Energiebeirat
Dauer Jahr/e
Gruppengröße Kleingruppe

Voranbringen von Klimaschutzmaßnahmen vor Ort; Informationsvermittlung; Weitergabe von Impulsen und Anregungen für die Arbeit der Gemeinde

Energiebeirat zur Energiewende in Wettenberg

Ina Richter*

Hintergrund

Energie ist in der Gemeinde Wettenberg schon lange ein wichtiges Thema. Bereits in den 1980er Jahren gab es erstes Engagement zu Energiefragen. Eine Neubelebung erfuhr dieser Ansatz in den 1990er Jahren im Rahmen des Lokale Agenda 21 Prozesses in Wettenberg, in dem sich fünf Arbeitsgruppen mit Ziel- und Maßnahmenentwicklung für eine zukunftsfähige und nachhaltige Kommune beschäftigten. Als Ergebnis stand u.a. der Beschluss einen Energiebeirat zu gründen.

Verfahren

Der Energiebeirat wurde im Mai 2000 von 13 Personen gegründet, darunter Gemeindemitarbeiter wie dem Bürgermeister, Vertreter von Unternehmen wie bspw. den Stadtwerken Gießen und lokalen Energieversorgern, Mitarbeiter der Technischen Hochschule Mittelhessen und fachkundige Bürger wie bspw. Handwerker und Architekten und Mitglieder der Wettenberger Agendagruppe. In ihrer ehrenamtlichen Arbeit bringen die Mitglieder Expertise aus ihrer beruflichen Erfahrung ein. Ziel ist es, Energie- und Klimaschutzziele und konkrete Maßnahmen voranzubringen und nicht nur Bürgern, sondern auch der Gemeinde selbst beratend und unterstützend zur Seite zu stehen. Dafür gibt es keine regelmäßigen Mitgliedertreffen. Vielmehr kommt der Beirat zusammen, wenn Projekte oder Fragen anstehen, neue Ideen vorangebracht werden sollen. Finanziert werden die Umsetzungsmaßnahmen durch den Verwaltungshaushalt zum Klimaschutz und zur Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Wettenberg.

Ergebnis

Im Ergebnis konnten mit Hilfe des Energiebeirates schon einige klimaschützende und energiesparende Maßnahmen in Wettenberg umgesetzt werden. Dazu zählt einerseits Aufklärungs- und Bildungsarbeit zu Energiefragen durch Informationsveranstaltungen und -broschüren und Energieexkursionen. Durch Beratungen konnte auch auf Gemeindeliegenschaften der Energieverbrauch reduziert werden. Eine Demonstrationssolaranlage wurde im lokalen Kindergarten aufgebaut, die Bürger über Möglichkeiten der heimischen Solarnutzung informieren soll. Außerdem wurden ein kommunaler Klimaschutzpreis und ein Bonussystem eingerichtet, bei dem ein zinsfreies Darlehen für klimaeffiziente und ökologische Bauprojekte vergeben wird, wenn diese über den Standard der Energieeinsparungsverordnung hinausgehen.

Literaturhinweis

Energiebeirat der Gemeinde Wettenberg, unter http://www.wettenberg.de (Zuletzt eingesehen am 10.03.2016).

http://kommunen.klimaschutz.de (Zuletzt eingesehen am 29.07.2015).

Junggeburth, D., Spreter, S., Monix C. und Deutsche Umwelthilfe (Redaktion) 2009, Kleine Kommunen groß im Klimaschutz, hrsg. v. Deutscher Städte- und Gemeindebund und Deutsche Umwelthilfe, online verfügbar unter http://www.coaching-kommunaler-klimaschutz.net (Zuletzt eingesehen am 29.07.2015).

Bericht zu diesem Projekt herunterladen